Die Darmkrebsprävention macht sich die langen Zeitintervalle dieser Entwicklung zunutze. In aller Regel benötigt ein Polyp von der Erkennbarkeit bei der Koloskopie bis zur Umwandlung in bösartigen Darmkrebs fünf bis zehn und mehr Jahre. Zeit genug also, durch eine Darmspiegelung aktiv nach Polypen zu suchen und sie zu entfernen.

Schematische Darstellung einer endoskopischen Polypektomie. Der Polypenstiel wird mit einer durch das Endoskop eingeführten Schlinge umfasst und schmerzlos abgetrennt.

Leider verursachen die meisten Polypen keinerlei Beschwerden. Auch bei Ihnen können sich also bereits Polypen im Darm entwickelt haben, ohne dass Sie irgendetwas davon verspüren.
Daher ist es unbedingt erforderlich, aktiv nach diesen Polypen zu suchen. Hinweise auf bestehende Polypen kann dabei ein Test auf verstecktes Blut im Stuhl geben.

Die sicherste Möglichkeit, Darmpolypen zu erkennen, stellt jedoch die Darmspiegelung (Koloskopie) dar. Bei dieser Untersuchung werden vorhandene Darmpolypen einerseits zuverlässig erkannt, andererseits können sie während der gleichen Untersuchung schmerzlos entfernt werden.

Schematische Darstellung einer Koloskopie

Mit der Entfernung der Polypen ist dann gewährleistet, dass sich über Jahre kein Darmkrebs mehr bilden kann.



Seite :